Back to the Roots

Hauptforum - HIER WIRD DISKUTIERT...

Moderatoren: Ralf Kiefer, Happe

Re: Back to the Roots

Beitragvon DirkG » Dienstag 12. Januar 2016, 15:16

Das kann bei der Ténéré von meinem Sohn nicht passieren.
Die hat einen "Ankickschutz".
Beim Betätigen des Kickstarters wird der Anlasser mitgedreht, um zu verhindern, das sich der Motor zu schnell dreht ;-).

Nachteilig dabei ist leider, dass man so natürlich den Motor nicht starten kann...

Interessante Technik.

Schönen Gruß

Dirk G
2002er LC4 640 Adventure
DirkG
Urlauber
 
Beiträge: 331
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 07:01
Wohnort: Mitten in Witten

Re: Back to the Roots

Beitragvon KTMaurer » Dienstag 19. Januar 2016, 23:03

Es hat was mir einer XT500 zu fahren ! Die Szene ist riesig!
Hab auch ne 79er,nicht original!
Wünsche dir viel Spaß damit!

Gruß Jörg
KTMaurer
Wochenendcamper
 
Beiträge: 31
Registriert: Montag 8. September 2008, 19:27

Re: Back to the Roots

Beitragvon franksoest » Mittwoch 13. April 2016, 22:27

Die alte 600er LC4 bekomme ich mit der Hand an ...
franksoest
Wochenendcamper
 
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2010, 06:32
Wohnort: Soest

Re: Back to the Roots

Beitragvon bobmobile » Freitag 10. Juni 2016, 15:04

DAS versteh ich!! ;-)

die neuen elektronikschrottbikes törnen mich total ab!

der (wieder)kauf meiner xr war eines der besten ideen- das bike springt IMMER an- sommer winter- keine gedanken über batterie, fehlermeldungen etc.

1x im jahr 1,5l öl OHNE ölfilter u. fertig...

viel spaß

(ach ja - ankicken tu ich zumindest mit langer hose u. richtigen schuhen;-)).....aus erfahrung...
03er 640 adventure - (über 50tkm- still goin strong)
Arctic Cat Wildcat 1000
bobmobile
Weltreisender
 
Beiträge: 631
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 12:55
Wohnort: vienna

Re: Back to the Roots

Beitragvon d.A.Ray » Dienstag 21. Juni 2016, 11:27

Natürlich nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung befinden sich bei mir
im Stall mittlerweile neben den älteren Minibikes für unsere Jüngsten
Bild
auch ein paar schlanke Enduro-Oldies.

Die Qualitäten liegen nicht im Bereich der Federwege, der Bremsen oder der Assistenzsysteme.
Es ist vielmehr die Leichtigkeit, die Wendigkeit und der überraschend seidige Lauf
des rund 20PS starken 250er 4-Takters der Honda bzw. des ca. 18PS starken 2-Takters der Yamaha.
Die machen es auch weniger erfahrenen Piloten leicht, ins schmutzige Hobby reinzuschnuppern.
(Wir locken gerne Neulinge aus dem Bekannten- und Verwandtenkreis vom Asphalt weg)
Bild
Bild
Bild
Bild
Wenig, leicht, robust,mit großem Lenkeinschlag und kleinem Wartungsaufwand machen diese 70iger Jahre -Hüpfer überraschend viel Spaß
und passen prima zu den zukünftigen Zugmaschinen (hier noch mit fehlenden Anhängerkupplungen, die noch montiert werden)
Bild
wenn wir sie in unsere Offroadreviere trailern. (Denn Autobahn ist dann doch nix für die alten Schätzchen)

Die passenden Trailer sind auch schon im Stall.


Gruß aus Franken - Ray
d.A.Ray
Urlauber
 
Beiträge: 360
Registriert: Dienstag 17. Oktober 2006, 21:43

Vorherige

Zurück zu FORUM



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron