Fragen zur Benzinpumpe der neueren @vs

Hauptforum - HIER WIRD DISKUTIERT...

Moderatoren: Ralf Kiefer, Happe

Fragen zur Benzinpumpe der neueren @vs

Beitragvon Ralf Kiefer » Sonntag 29. März 2015, 00:51

N'Abend!

Ich komme zwar momentan nicht zum Moppedfahren, denke aber ansatzweise wieder ans Schrauben :-)

Für die Affentwin habe ich mir eine langlebige Benzinpumpe besorgt, eine Mikuni DF52-601, wie sie an den neueren LC4 @vs verbaut ist. Jetzt kam sie, und ich wundere mich, daß der 4. Anschluß für die Belüftung vom Überdruckventil nicht dran ist. In den Explosionszeichnungen von KTM sehe ich, daß das gar nicht vorgesehen ist, also scheint's ok.

Aber: wie regelt diese Benzinpumpe die Fördermenge? Die Pumpe in den älteren LC4 (Mikuni DF52-82) hat zu diesem Zweck das Überdruckventil eingebaut, so daß, wenn die Benzinpumpe mehr fördern kann als an der Ausgangsseite abgenommen wird, der Kraftstoff im Innern der Pumpe im Kreis herumgepumpt wird. Dazu dient das mit dem 4. Schlauch belüftete Ventil. Also: kennt einer das Innenleben der neueren Pumpe? Hintergrund meiner Frage ist natürlich, ob die neuere Pumpe mehr Druck aufbaut und somit ggf. das Schwimmernadelventil "aufdrückt".

Die nächste Frage zur Benzinpumpenmontage: die Pumpe wird mit einer Halterung an zwei Schrauben befestigt, die "nebenbei" die Motorgehäusehälften zusammenhalten. Aus welchem Material ist dieses Halteblech? Alu? Welche Stärke? Hintergrund: ich muß mir für die Affentwin ein passendes Blech sägen/feilen/bohren und möchte jetzt keine Grundlagenforschung beginnen :-) Nähme ich Edelstahl, wäre der Einsatz von Werkzeugen ein begrenzender Faktor.

Gruß, Ralf
GS250 ED 1985, EXC300 2011, LC4 @v 1999, LC8 @v 2004, XRV750 RD07a 2001
Ralf Kiefer
Weltreisender
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2006, 22:10
Wohnort: in Baden

Re: Fragen zur Benzinpumpe der neueren @vs

Beitragvon kartman » Mittwoch 1. April 2015, 22:04

Zumindest bei den älteren KTM ist das Halteblech für die Benzinpumpe aus Alu, bei meiner RR ebenfalls, zusätzlich mit Silentblöcken entkoppelt. Dicken Edelstahl wirst du also für die Anwendung nicht benötigen :mrgreen:

Wenn KTM die neuere Pumpe so bei der Adventure verbaut und die Benzinschläuche nicht mit einem Rücklauf in den Tank versehen sind ("zu viel" gefördertes Benzin wieder zurück in den Tank), geh ich mal davon aus dass die neuere Pumpe das (mit hipper neuer Technik) integriert hat, weswegen die Zusatzbelüftung und das angeflanschte Ventil unnötig werden
´99 660 Rally
´04 640 LC4 Prestige Supermoto
´04 660 Rally Replica im Aufbau
kartman
Urlauber
 
Beiträge: 468
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2008, 17:02
Wohnort: Cottbus

Re: Fragen zur Benzinpumpe der neueren @vs

Beitragvon Ralf Kiefer » Mittwoch 1. April 2015, 22:42

kartman hat geschrieben:Zumindest bei den älteren KTM ist das Halteblech für die Benzinpumpe aus Alu

Jepp, hat meine ja auch, also die Pumpe DF52-82. Daher die Frage nach der neueren Bauart.

kartman hat geschrieben:bei meiner RR ebenfalls, zusätzlich mit Silentblöcken entkoppelt. Dicken Edelstahl wirst du also für die Anwendung nicht benötigen :mrgreen:

Oha, schwingungstechnisch entkoppelt! Wo ist das bei der RR angeschraubt? Rahmen oder Motor?

Beim Edelstahl dachte ich übrigens nicht an dickes, sondern an recht dünnes. Gewichtseinsparung ist an einer Affentwin Pflicht ;-) Im Ernst: Alu vibriert bei Verspannungen durch die Vibrationen relativ schnell durch. Edelstahl weniger, (glaube ich?).

kartman hat geschrieben:Wenn KTM die neuere Pumpe so bei der Adventure verbaut und die Benzinschläuche nicht mit einem Rücklauf in den Tank versehen sind ("zu viel" gefördertes Benzin wieder zurück in den Tank), geh ich mal davon aus dass die neuere Pumpe das (mit hipper neuer Technik) integriert hat, weswegen die Zusatzbelüftung und das angeflanschte Ventil unnötig werden

Genau das: hippe Technik. Die ist allerdings weder rosa-translucent mit angebissenem Obst drauf, sondern ganz traditionell in Leichtmetallguß gehalten. Das Innenleben der DF52-82 kenne ich (leider), die nagelneue DF52-601 will ich erst zerlegen, wenn sie nicht mehr geht, also in einigen Jahren, insh'allah.

Gruß, Ralf
GS250 ED 1985, EXC300 2011, LC4 @v 1999, LC8 @v 2004, XRV750 RD07a 2001
Ralf Kiefer
Weltreisender
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2006, 22:10
Wohnort: in Baden

Re: Fragen zur Benzinpumpe der neueren @vs

Beitragvon kartman » Donnerstag 2. April 2015, 08:38

An 2 Gummiblöcken am Zündungsdeckel ist die Aluplatte und auf der Aluplatte ist dann nochmal mit eine weitere Platte mit der Pumpe entkoppelt.

Bild
´99 660 Rally
´04 640 LC4 Prestige Supermoto
´04 660 Rally Replica im Aufbau
kartman
Urlauber
 
Beiträge: 468
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2008, 17:02
Wohnort: Cottbus

Re: Fragen zur Benzinpumpe der neueren @vs

Beitragvon Happe » Freitag 3. April 2015, 14:55

Bei meiner Zweitank EXC ist die Pumpe der allerletzten ADV verbaut
20150306_145649.jpg

Diese unterdruckpumpt permanent vom Hecktank in den Fronttank, von wo dann elektrisch gefoerdert wird.
Wenn der Hecktank zu ist pumpt die Pumpe trotzdem weiter ohne Schaden zu nehmen. Hat aber auch keine aeusseren Entlueftungs oder Kurzschlussventiele
cu
Stefan
Husqvarna 701 '17, KTM 450 EXC '04; Yamaha XT500 '83;
Happe
Site Admin
 
Beiträge: 2417
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2006, 22:29
Wohnort: Treherbert, Wales, UK-istan


Zurück zu FORUM



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron