690 R Umbau evtl, mit Reiseerfahrung

Hauptforum - HIER WIRD DISKUTIERT...

Moderatoren: Ralf Kiefer, Happe

Beitragvon ingenieur » Sonntag 29. April 2012, 10:11

Hallo zusammen, die Umbauten sehen ja alle klasse aus, aber warum braucht man als Basis eine 690 Enduro R? Ich dachte die R hat nur ein höheres Fahrwerk und die Rahmenfarbe ist oragen statt schwarz.

Gruss Steffen

ps. Mit dem Gelld das so ein solcher Umbau + dem Preis ein 690 Enduro R kostet kann man eine 640 Adventure noch sehr lange am Leben erhalten.
KTM LC 4 640 Adventure 2004
ingenieur
Urlauber
 
Beiträge: 399
Registriert: Freitag 13. Oktober 2006, 07:40
Wohnort: Hofheim

Beitragvon david » Sonntag 29. April 2012, 11:09

Morgen Steffen

ingenieur hat geschrieben:Hallo zusammen, die Umbauten sehen ja alle klasse aus, aber warum braucht man als Basis eine 690 Enduro R? Ich dachte die R hat nur ein höheres Fahrwerk und die Rahmenfarbe ist oragen statt schwarz.


Ich denke, das geht auch mit der normalen 690 Enduro. Muss Jeroen mal anfragen, ob es beim Rahmen einen Unterschied gibt.

ingenieur hat geschrieben:ps. Mit dem Gelld das so ein solcher Umbau + dem Preis ein 690 Enduro R kostet kann man eine 640 Adventure noch sehr lange am Leben erhalten.


Zweifelsohne! Nur, die LC4 hat ihren Ursprung im Jahr 1988. Für mich ist es an der Zeit, mit etwas Neuerem unterwegs zu sein.

Gruss David
david
Urlauber
 
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 03:42
Wohnort: Seuzach

Beitragvon PeMoPa » Sonntag 29. April 2012, 11:13

ingenieur hat geschrieben:Hallo zusammen, die Umbauten sehen ja alle klasse aus, aber warum braucht man als Basis eine 690 Enduro R? Ich dachte die R hat nur ein höheres Fahrwerk und die Rahmenfarbe ist oragen statt schwarz.

Gruss Steffen

ps. Mit dem Gelld das so ein solcher Umbau + dem Preis ein 690 Enduro R kostet kann man eine 640 Adventure noch sehr lange am Leben erhalten.


Klar gibt es alles auch für die "normale" KTM 690. Und auch Einsteigersets, die den Geldbeutel nicht so sehr belasten ;-)

Pete
pemopa - Peter`s Moto Parts
Telefon: 06021 866 42 90
www.pemopa.de
PeMoPa
Frischling
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 24. April 2012, 16:35

Beitragvon Wolfgang » Sonntag 29. April 2012, 11:17

ingenieur hat geschrieben:ps. Mit dem Gelld das so ein solcher Umbau + dem Preis ein 690 Enduro R kostet kann man eine 640 Adventure noch sehr lange am Leben erhalten.

stimmt, allerdings gibt's keine neue 640er mehr. ich kaufe meine motorräder neu, dann weiß ich vom ersten kilometer an wie sie behandelt wurden und dann halten sie auch lange. bei gebrauchten ist das immer so eine sache…
690 Enduro R 2012, 640 Adventure 2003, Sherco 2.5 Trial 2012
http://www.youtube.com/user/womat
Wolfgang
Weltreisender
 
Beiträge: 536
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 14:53
Wohnort: Wilhelmsburg, Österreich

Beitragvon LukasM » Sonntag 29. April 2012, 11:32

david hat geschrieben:Morgen Steffen

ingenieur hat geschrieben:Hallo zusammen, die Umbauten sehen ja alle klasse aus, aber warum braucht man als Basis eine 690 Enduro R? Ich dachte die R hat nur ein höheres Fahrwerk und die Rahmenfarbe ist oragen statt schwarz.


Ich denke, das geht auch mit der normalen 690 Enduro. Muss Jeroen mal anfragen, ob es beim Rahmen einen Unterschied gibt.


Der Umbau wird bei der 690 Enduro 1:1 wie bei Enduro R funktionieren. Die einzigen Unterschiede sind Optik, längeres Fahrwerk, Tacho (ev. wäre da der Halter minimal anders) und Lampe (die wird sowieso nicht mehr weiterverwendet.
Auf Weltreise
Blog: https://www.facebook.com/aroundtheworldwithlukasm
GPS location: share.delorme.com/LukasMatzinger
LukasM
Wochenendcamper
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 21:28
Wohnort: Wien

Re: 690 R Umbau evtl, mit Reiseerfahrung

Beitragvon david » Mittwoch 15. August 2012, 12:51

Hallo Zusammen

Der Umbau zur KTM Basel 690 Adventure R ist nun vollständig abgeschlossen und gestern war das Interview und das Fotoshooting mit dem Motosport Schweiz. Der Artikel wird in ein paar Wochen erscheinen. Folgendes kann ich nach den ersten Fahreindrücken auf der Panzerpiste Bure und gestern in der Kiesgrube sagen:

- Das Moped ist unglaublich handlich. Auf der Waage war sie noch nicht, ich vermute, dass sie nicht wesentlich leichter ist als die 640. Trotzdem deutlich handlicher
- Geradeauslauf würde ich als vergleichbar betrachten, also hervorragend
- Leistung natürlich deutlich mehr als die 640
- Tankkapazität 36 Liter. Ich erhoffe mir durch die Einspritzung einen Verbrauch um die 4.5 Liter, also 800km Reichweite
- Zwischen Front- und Hecktank kann umgeschaltet werden, je nach Gelände und gewünschter Gewichtsverteilung
- Cockpit voll einstellbar und nach Kundenwunsch instrumentiert (bei mir Originaltacho, Garmin Montana, später noch ein Tripmaster)
- Die Tanks (Rotomolding!) halten was aus. Habe gestern bereits einmal die Kontrolle an Sir Isaac Newton abgegeben, Tank auf einen grossen Stein geknallt, Lack ab, sonst alles i.O.

KTM Basel geht jetzt in die (Klein-)Serienproduktion, die gezogenen Edelstahlkrümmer liegen schon fein säuberlich aufgereiht auf der Werkbank. Im Herbst stehen für mich zwei Wochen Testtour (oder Urlaub) in Marokko auf dem Plan. Ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden.

Für Anfragen wegen Preisen, Details, etc einfach KTM Basel kontaktieren.

Gruss David


Hier noch ein paar Fotos.

Bild
Bild
Bild
Bild
david
Urlauber
 
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 03:42
Wohnort: Seuzach

Re: 690 R Umbau evtl, mit Reiseerfahrung

Beitragvon Mark » Donnerstag 16. August 2012, 16:10

Hola David,

wie kommst Du denn auf 36l Tankvolumen. Nach Adam Riese sind 12 + 9 + 9 = 30l.
Aber selbst die würden mir reichen. Hast Du am Hecktank auch was verbessert?
Viel Spass mit der neuen! Sie sieht richtig gut aus.

Ciao, Mark
KTM 690 Enduro R Baujahr 2010
Mark
Urlauber
 
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2007, 17:04
Wohnort: Koblenz CH

Re: 690 R Umbau evtl, mit Reiseerfahrung

Beitragvon david » Freitag 17. August 2012, 06:58

Hi Mark

Mark hat geschrieben:wie kommst Du denn auf 36l Tankvolumen. Nach Adam Riese sind 12 + 9 + 9 = 30l.
Aber selbst die würden mir reichen. Hast Du am Hecktank auch was verbessert?
Viel Spass mit der neuen! Sie sieht richtig gut aus.


Vielen Dank! Der Hecktank ist ebenfalls grösser. Ich muss aber zugeben, dass wir ihn (bisher) nicht ausgelitttert haben. Falls ich da was anderes feststellen sollte, werde ich Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Gruss David
david
Urlauber
 
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 03:42
Wohnort: Seuzach

Re: 690 R Umbau evtl, mit Reiseerfahrung

Beitragvon Markus Oberbichler » Sonntag 26. August 2012, 15:07

Mir stellt sich beim Umbau der basel 690er nur eine Frage:
Wer hat bei dem geilen Umbau den Krümmer so beschissen tief verlegt, da kann man sich ja gleich eine F 800 GS von BMW kaufen.

Bitte die Krittik nicht Böse nehmen -aber wenn ich so drann denk wie mein Motorschutzblech an meiner Adventure aussieht....

markus
Markus Oberbichler
Frischling
 
Beiträge: 8
Registriert: Montag 2. Juli 2012, 21:28

Re: 690 R Umbau evtl, mit Reiseerfahrung

Beitragvon david » Sonntag 26. August 2012, 21:42

Hi Markus

Markus Oberbichler hat geschrieben:Wer hat bei dem geilen Umbau den Krümmer so beschissen tief verlegt, da kann man sich ja gleich eine F 800 GS von BMW kaufen.


Wenn Du eine bessere Idee hast - nur her damit ;-) Aber bei der Rally ist er am selben Ort und da scheint es zu jedenfalls zu funktionieren.

Gruss David
david
Urlauber
 
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 03:42
Wohnort: Seuzach

VorherigeNächste

Zurück zu FORUM



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste